Father Sullivan

Andrew Sullivan hat das Wort „South Park Republican“ geprägt, nach der Serie von Matt Stone und Trey Parker und nach politischen Ansichten irgendwo zwischen Libertär und Konservativ. Sein Buch „Virtually Normal“ eine Auseinandersetzung mit (seiner und aller) Homosexualität ist sehr empfehlenswert. Auch ich trage den Namen seiner politischen Richtung – im Großen und Ganzen passt das wohl auch. Wenn Sullivan jetzt aber vom „Bush-Cheney-Folterregime“ spricht, ist das Jargon der linken Idioten. Nichts destotrotz. Ich bin South Park Republican – mit dem Schuss Neocon im Umgang mit Terroristen und Diktatoren.

Advertisements

Eine Antwort to “Father Sullivan”

  1. Lingener Says:

    Das üble ist doch, wer die von Sullivan vorgetragene Variante von Homosexualität und Meinungsfreiheit lebt, die sich ja auch in South Park spiegelt, wird vom „deutschen“ Umfeld gleich in die rechtsextreme Ecke geschubst: homophob, xenophob, antisemitsch und was sonst noch mit anti und phob zu mixen ist. Southparkrepbulicans sind die angenehmsten Menschen der Welt, aber in Deutschland leider völlig unbekannt. Wäre South Park nicht bei MTV (jüdischer Eigentümer) und hätte es nicht zwei (jüdische und vielleicht schwule Macher), viele Grüne hätten schon ihren Fernseher zerstört. Ein deutscher Sender wäre kaum in der Lage diese Sendung abzustrahlen, der verantwortliche Redakteur wäre gleich von Volker Beck gemeuchelt. Deutschland ist wirklich nicht Amerika!

    Gruß B-o-B

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: